Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Zustandekommen des Vertrages

    Mit Eingang der Seminaranmeldung beim KfH-Bildungszentrum und der Teilnahmebestätigung durch das KfH-Bildungszentrum kommt der Seminarvertrag zwischen dem KfH-Bildungszentrum und dem Teilnehmer zustande.

  2. Anmeldung

    Die Anmeldung zur Teilnahme an Veranstaltungen erfolgt mittels des Anmeldeformulars oder in anderer Form schriftlich unter Angabe der genauen Bezeichnung der Veranstaltung, von Vor- und Zuname des Teilnehmers sowie der Rechnungsanschrift, per Post oder per Fax. Telefonische Reservierungen nehmen wir gerne entgegen, sie bedürfen zu ihrer Verbindlichkeit der schriftlichen Bestätigung. Die Anmeldungen werden nach der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt. Sie erhalten eine Bestätigung, sofern noch Plätze in der von Ihnen gewünschten Veranstaltung frei sind. Andernfalls informieren wir Sie sofort.

  3. Hotelbuchung

    Falls gewünscht, übernimmt das KfH-Bildungszentrum für den Teilnehmer in dessen Namen die Zimmerreservierung im Tagungshotel. Ein Vertragsverhältnis kommt dabei ausschließlich zwischen dem Hotel und dem Teilnehmer zustande. Evtl. Hotelstornierungskosten trägt der Seminarteilnehmer. Bitte vermerken Sie auf der Anmeldung, ob Sie eine Zimmerreservierung wünschen.

  4. Seminargebühr

    Mit Zugang der Anmeldebestätigung/Rechnung wird die Seminargebühr zum angegebenen Zeitpunkt fällig. Die Seminargebühr beinhaltet die Teilnahmegebühr inklusive der Gebühr für Seminarunterlagen und Tagungsverpflegung und versteht sich pro Person und Seminartermin inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Zahlung der Seminargebühr erfolgt vorab per Überweisung an die in der Rechnung ausgewiesene Bankverbindung. Angemeldete Teilnehmer, die die Seminargebühr bei Beginn des Seminars noch nicht entrichtet haben, können von der Seminarteilnahme ausgeschlossen werden.

  5. Tagungsort

    Die Seminare werden in den ausgeschriebenen Einrichtungen der jeweiligen Tagungsorte abgehalten. Einzelheiten werden mit der Teilnahmebestätigung zugesandt.

  6. Seminarunterlagen

    Seminarunterlagen werden während des Seminars ausgehändigt. Auf Wunsch können angemeldeten Teilnehmern, die die Seminargebühr entrichtet haben und am Seminar nicht teilnehmen, die Seminarunterlagen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Sämtliche Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Den Teilnehmern wird ausschließlich ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht für den persönlichen Gebrauch eingeräumt. Es ist Teilnehmern und Dritten insbesondere nicht gestattet, die Seminarunterlagen – auch auszugsweise – inhaltlich oder redaktionell zu ändern oder geänderte Versionen zu benutzen, sie für Dritte zu kopieren, öffentlich zugänglich zu machen bzw. weiterzuleiten, ins Internet oder in andere Netzwerke entgeltlich oder unentgeltlich einzustellen, sie nachzuahmen, weiterzuverkaufen oder für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Etwaige Urheberrechtsvermerke, Kennzeichen oder Markenzeichen dürfen nicht entfernt werden.

  7. Zertifikat und CME-Punkte

    Zum Abschluss des Seminars wird ein Zertifikat ausgehändigt. Entsprechend ausgewiesene Seminare werden zur Zertifizierung bei der zuständigen Landesärztekammer eingereicht. Bei vorliegendem Barcode erfolgt die Übermittlung der CME-Punkte direkt an den EIV-Verteiler.

  8. Rücktritt, Umbuchung und Übertragung

    Das KfH-Bildungszentrum ist bei Stornierung und Umbuchung schriftlich zu informieren. Für die Fristberechnung ist der Zugang (Posteingangsdatum) beim KfH-Bildungszentrum entscheidend. Im Falle der Stornierung des Seminars durch den Teilnehmer wird eine Stornierungsgebühr erhoben. Diese errechnet sich wie folgt:

    bis 4 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei
    ab 4 Wochen vor Seminarbeginn und bei Nicht erscheinen:
    100 % der Seminargebühr.

    Der Teilnehmer ist grundsätzlich berechtigt, den Nachweis zu führen, dass durch die Stornierung dem KfH-Bildungszentrum ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist, als die vom KfH-Bildungszentrum einbehaltene Stornierungsgebühr. Der Teilnehmer kann ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Er bleibt jedoch Vertragspartner des KfH-Bildungszentrums. Gelten für Seminare gesonderte Rücktrittsregelungen, weist das KfH-Bildungszentrum im Einzelfall darauf hin.

  9. Änderungen

    Das KfH-Bildungszentrum behält sich vor, angekündigte Referenten im Falle von deren Verhinderung durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung vorzunehmen. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, wegen Verhinderung eines Referenten, wegen Störungen am Veranstaltungsort oder aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend über die Absage des Seminars informiert. Um eine Absage des Seminars zu vermeiden, kann das KfH-Bildungszentrum einen Ersatztermin bestimmen. Sofern ein Ersatztermin nicht dem Interesse des Teilnehmers entspricht, ist dieser zum Rücktritt berechtigt. Der Rücktritt ist unverzüglich nach Mitteilung über den Ersatztermin schriftlich auszuüben. Bei Seminarabsage durch das KfH-Bildungszentrum und im Falle des Rücktritts des Teilnehmers nach Mitteilung eines Ersatztermins werden die bereits gezahlten Seminargebühren umgehend erstattet. Weitergehende Ansprüche der Teilnehmer entstehen nicht.

  10. Haftungsausschluss

    Im Fall einer lediglich fahrlässigen Pflichtverletzung durch das KfH-Bildungszentrum oder durch seine Erfüllungsgehilfen ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht bei Schäden die durch vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln verursacht wurden sowie bei Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit.

  11. Datenschutz

    Das KfH-Bildungszentrum speichert Anmeldedaten edv-technisch. Die Speicherung und Verarbeitung der Teilnehmerdaten erfolgt unter strikter Beachtung des BDSG.

  12. Schlussbestimmung

    Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Offenbach vereinbart.


    Stand: September 2013

Zurück